Dr. med. Bettina Schulze
Urologen
in Halle auf jameda
Kontakt

Harnleiterstein

Harnsteinleiden sind häufige urologische Erkrankungen. Meist entstehen Harnsteine in der Niere, sie befinden sich aber auch im Harnleiter oder in der Harnblase. Ursachen können Flüssigkeitsmangel, Ernährung, Erkrankungen, anatomische Veränderungen im Harntrakt etc. sein. Symptome, die auf das Vorliegen eines Harnsteines hindeuten können, sind stechender Schmerz im Flankenbereich des Bauches (sogenannte Nierenkolik), Blut im Urin, Harnwegsinfekte, Übelkeit und Erbrechen.

In meiner Praxis nehme ich Untersuchung, Therapie und Langzeitbetreuung bei Steinleiden der Nieren, Harnleiter und Harnblase vor. Zur Diagnosestellung dienen Ultraschalluntersuchung, Urinuntersuchung und Kontrastmitteluntersuchung des Harntraktes.

Die Art der Therapie hängt von der Steinlage, der -größe und der -art ab. Bei der Behandlung stehen verschiedene konventionelle Verfahren (z. B. steinauflösende Medikamente) und operative Verfahren (z. B. Stoßwellen/ESWL, Endoskopische Diagnostik oder auch Uretero-Renoskopie/URS) zur Verfügung. Bei Nierensteinen kann bei starken Koliken und anhaltenden Schmerzen die Einlage einer Harnleiterschiene notwendig werden.

Leider können Harnsteine immer wieder auftreten. Durch eine gezielte Vorbeugung und Therapie kann die Wahrscheinlichkeit von Rezidiven (erneutes Auftreten von Steinen) aber gesenkt werden.

zurück